Das ehemalige Hippodrom, das in den letzten Jahren zu meinen Lieblingszelten zählte, wird seit diesem Jahr vom Marstall Zeltunter Neu-Wirt Siegfried Abele ersetzt. Schon von weitem sind die über-dimensionierten Herzerlfensterl mit dem darüber trohnenden Pferdegespann sichtbar.

Auf freundliche Einladung von Regine Sixt zu Ihrer legendären Damen-Wiesn zugunsten ihrer Kinderhilfe Stiftung „Tränchen Trocknen“ hatte ich Gelegenheit mir persönlich ein Bild vom Marstall zu machen. Gleich vorweg: für mich steht es dem Hippodrom in Stil, Service und Speisen in nichts nach. Es ist ein gemütliches Zelt, das erfreulicherweise weit entfernt vom Bierhallen-Charakter ist.

Bei normalen Wiesn Betrieb sind die Tische zwar nicht so reichhaltig dekoriert, aber immerhin mit Tischdecken eingedeckt. Der Stil des Zeltes bei dem sich getreu dem Namen alles um Pferde dreht wie auch bei dem als Kinderkarussell gestalteten Musikpodium mag etwas sehr verspielt sein was zur Wiesn aber durchaus passend ist. Mir gefällt’s!